Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

In Memoriam

Artikelnummer: 978-3-89060-629-3

Kartendeck für Trauernde

Sofort lieferbar Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Die Trauer leben – frei werden für einen neuen Anfang

Aus eigener, leidvoller Erfahrung wissen die beiden Autorinnen, wie sehr nicht gelebte Trauer uns hindert, den Verlust des geliebten Menschen in unser Leben zu integrieren und uns damit frei zu machen. Mit diesem Kartendeck geben sie den Trauernden ein Hilfsmittel an die Hand, die Trauer in all ihren Facetten – mit ihrer Wut, ihren Tränen und ihrer Verzweiflung – zu durchleben, bis das Unabänderliche endlich angenommen werden kann.


Die Karten präsentieren die verschiedensten Gefühle, die man durchlebt, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat.
Der/die Trauernde wird über drei Ebenen angesprochen:

1. Ein medial empfangenes Bild begleitet über die visuelle Wahrnehmung ins Fühlen, damit man sich öffnen kann.
2. Angesprochen und verstärkt wird dieses Gefühl in den medial empfangenen Texten.
3. Dazu gibt »die kleine Trauerfrau«, die durch das Begleitbuch führt, einen wohlwollenden Rat, um auch den Verstand des Trauernden anzusprechen. Am Ende jedes Kartentextes spricht sie einen kleinen Zaubersatz. Dieser ist einfach genug, um den Trauernden in seinem Alltag daran zu erinnern, sich selbst zu fühlen und zu leben.


Die Autorinnen schreiben über sich und ihr Werk:
»Wir sind zwei Frauen, die diesen schweren Weg gegangen sind, jede mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Wir beide haben selbst erfahren, wie wichtig es ist, sich seinen Gefühlen zu stellen, sie anzunehmen und wieder und wieder den Mut zu haben, sie zu leben. Nur so konnten wir in kleinen Schritten heilen, und die Trauer durfte sich in etwas weitaus Schöneres verwandeln, als wir es je erahnt hätten. Dieses Kartendeck entwarfen wir mit sehr viel Herz (und auch etwas Verstand). Wir haben darin all das ausgedrückt, was wir uns damals, in unserer eigenen Trauerzeit, so sehr an Hilfe und Verständnis gewünscht hätten.
Deshalb wäre es unser beider Herzenswunsch, dass die Erfahrungen unserer Heilung auf diesem Wege nach außen getragen werden können, um andere Menschen dabei zu unterstützen, in ihrer Trauer zu heilen. Dabei möchten wir ihnen Mut machen.«


Die Autorin Editha Wüst schreibt zu dem Kartenset:
»Ein Begleitbuch für trauernde Menschen, gibt es da nicht schon genügend im Buchladen? Ja, aber keins mit so schönen passenden Karten. Ich habe sie einer Freundin geschenkt, als vor einigen Monaten ihr Mann verstarb. Nach Wochen telefonierten wir zusammen und sie sagte mir, dass diese sinnvollen Karten sie jeden Tag begleiten würden. Es ist so hilfreich, oft nur eine Karte zu ziehen und wieder neue Hoffnung zu schöpfen, für den nächsten Augenblick.
Dieses Karten-Set ist eine wundervolle Ergänzung auf dem Büchermarkt.«



ISBN 978-3-89060-629-3
Broschur, 80 Seiten, 24 Karten, in Magnet-Klappbox, 13,8 x 20,8 cm

vorher 19,95 €

jetzt nur noch 9,99 € (D)

schreibt
Die beiden Autorinnen haben ein Kartendeck geschaffen, das man sowohl in Zeiten der Trauer bei Verlust eines Menschen durch Tod, als auch bei tiefer Traurigkeit zur Hand nehmen kann. Tröstende Worte (Texte: Petra Möller) und Bilder (Bilder: Karin Steinhöfel) werden für jede Karte gefunden. Diese Karten und deren Texte haben es in sich und gehen tief, berühren die Seele, berühren das Herz. Die edel wirkende Box mit Magnetverschluss gefällt mir sehr.

Im ersten Augenblick wirken die „nur“ 24 Karten wenig, aber mehr braucht es tatsächlich nicht.
Auf der linken Seite des Begleitbuches steht in poetischer Form ein Text, der genau das Thema der Karte aufgreift. Auf der rechten Seite ist zu lesen, was „Die kleine Trauerfrau“ spricht. Sie begleitet die Trauernden auf dieser Reise durch die Trauer.
Eine kleine Zeichnung zeigt diese &#8222;Kleine Trauerfrau&#8220;, die sich selbst vorstellt, als Freundin und Wegbegleiterin und damit die Herzen für sich weit macht. Sie berichtet, wie wichtig es ist, durch den Schmerz zu gehen, wie unerbittlich sie anklopfen wird, bis man bereit ist die Trauer anzunehmen. Selbst die Wut, die man spüren wird, kündigt sie an und, dass sie so lange präsent sein wird, bis sich am Ende eine Art >> süße Traurigkeit<< einstellt und Dankbarkeit für die schönen Momente, die man mit dem verlorenen Menschen hatte, Einzug hält. Sie ist auf alle Fälle denjenigen freundlich gesinnt, die sie in ihr Haus und sich auf sie ein lassen.

Im Kapitel &#8222;Rituale&#8220; wird deutlich gemacht, dass Trauer keine Krankheit, sondern ein Lebensabschnitt ist. Wie oben bereits erwähnt sind die Texte allesamt trostspendend.

Es werden 4 verschiedene Möglichkeiten zum Umgang mit den Karten vorgestellt: Die Tageskarte, die Karte als Notfall-Helfer, Nacht-Ritual und eine Karte als Glücksbringer oder Mutmacher. Eigene Ideen dürfen natürlich ebenso Anwendung finden.

Die persönlichen Geschichten von Karin Steinhöfel und Petra Möller haben mich sehr berührt und ich danke ihnen von Herzen für ihre Offenheit, über ihr eigenes schweres Schicksal und ihren Weg durch ihre Trauer zu erzählen, da es sicherlich vielen Menschen Mut machen wird über ihre eigenen Geschichten zu berichten.
Ich möchte ein Zitat anbringen: >> Öffne dein Herz dem Unfassbaren, und du wirst an deinem Schicksal wachsen, anstatt unterzugehen. << Genau das leben die beiden Autorinnen vor.

Am Ende des Begleitbuches gibt es 6 leere Seiten (darüber steht >> IN MEMORIAM <<). Ich weiß nicht, ob sie dafür gedacht sind, um sie mit liebevollen Erinnerungen zu füllen, aber ich habe es getan und es tat gut.

Dieses Kartendeck ist sehr wertvoll und letzten Endes habe ich diese &#8222;nur&#8220; 24 Karten als genau richtig empfunden. Manchmal ist weniger mehr, im Sinne von Qualität statt Quantität.

Dieses Kartendeck kann ich all jenen empfehlen, die sich entweder selbst in Trauer befinden oder Trauernde begleiten.
schreibt
"Wenn der Tod dich berührt, küsst dich das Leben"
(Melanie Freudenberger)

Meine Tochter sagte mir mit knapp 5 Jahren, dass sie Angst vor dem Tod hat.
Auch wenn das eine wohl völlig "normale" Frage in dem Alter ist, muss ich zugeben, war ich als Mama ziemlich betroffen, etwas überfordert und gleichzeit erstaunt über diese Klarheit und Fähigkeit, ihre Angst in Worte zu fassen.

Ich kenne Petra persönlich und freute mich darüber, mich mit ihr zu diesem Thema austauschen zu können.
Auf dem Autorentreffen 2016 bekam ich ihr Kartendeck und zog eine Karte, die mir eine Erklärung für meine Tochter geben könnte. Die Antwort: Sehnsucht.
In diesem Moment erkannte ich, wie wertvoll diese Karten sind, nicht nur, in der Begleitung von Sterbenden oder Trauernden, sondern auch für diejenigen, die Antworten für das Leben suchen.

Sehnsucht...wir verspüren sie alle, in unterschiedlichen Aspekten und Ausdrucksformen. Wir sehnen uns danach, dass Leben zu leben, uns selbst zu fühlen und der Tod ist der Begleiter, der uns am meisten FÜHLEN lässt.
Wir kommen in uns an, zentrieren uns, sind ganz bei uns, wenn wir uns dem Schmerz hingeben und ihn wirken lassen.
Erkennen wir, dass der Tod kein Feind ist, sondern ein Freund, der uns begleitet, in jeder Existenzform, aber vor allem wissentlich, seit wir uns als Seele in unseren Körper eingeatmet haben, so können wir sehr viel Trost im Leben finden.
Ohne Tod kein Leben und ohne Leben kein Tod, ein Satz der von unglaublicher Weisheit strahlt.

Das Kartendeck ist eine wundervolle Möglichkeit über die liebevollen Texte, die berührenden Worte der Gedichte und den wunderschönen Bildern, einen sanften Zugang zur Todesenergie zu finden.
Wir müssen dafür nicht warten, bis wir in die direkte Konfrontation über den Verlust eines geliebten Mitgeschöpfes geraten, sondern jetzt, in diesem Augenblick können wir beginnen, den Tod anzunehmen und somit das Leben!
Mein Dank an Petra für diese wundervolle Berührung und vor allem diese unglaublich großartige Hilfe innerhalb des Alltags. Vielen lieben Dank an Karin Steinhöfel für die wunderschönen Bilder und mein Dank an den Verlag für die Umsetzung und die Unterstützung einer solch wunderbaren Schöpfung!