Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Artikel 1 von 1

Unsere heimischen Göttinnen neu entdecken

Artikelnummer: 978-3-89060-767-2
Sofort lieferbar

!!!Neuerscheinung!!!

Die Göttinnen im Jahresrad der Großen Mutter


Göttinnen überall auf der Welt sind Emanationen der einen Großen Göttin. Gestalt, Charakter und Eigenschaften formen sich nach der jeweiligen Kultur, die wiederum geprägt ist vom Land. In unserem deutschsprachigen Raum ist die alte naturverbundene Religiosität und damit die Große Mutter verschüttet, Göttinnen aus anderen Weltgegenden sind uns oft viel vertrauter. Joanne Foucher begibt sich auf die Suche nach den bei uns wohnenden Göttinnen und bringt sie uns in diesem Buch sehr nah. Dieses Buch ist eine Symbiose aus wissenschaftlicher Recherche und den Erfahrungen aus annähernd fünfundzwanzig Jahren gelebter Spiritualität. Es ist kein akademisches Buch in dem Sinne, dass sie eine wissenschaftliche These belegen will. Denn die Göttin ist keine These, sondern lebendig und kraftvoll. In diesem Buch tritt sie uns im Jahresrad in ihren Erscheinungen als Greisin, Mädchen, Liebende und Mutter entgegen, als Mutter der Elemente und zuletzt als Große Mutter. Zu jeder dieser Erscheinungen gibt es Namen und Überlieferungen, die in diesem Land wurzeln. Joanne Foucher erzählt von diesen Traditionen und gibt uns zu jedem der acht Jahreskreisfeste kurze, inspirierende Anregungen für die eigene spirituelle Praxis.



ISBN 978-3-89060-767-2     
Klappenroschur, 192 Seiten, zahlreiche Fotos, 14,6 x 20,8 cm
16,00 € (D)/ 16,50 € (A)



schreibt
Hätte es dieses Buch vor 30 Jahren gegeben, wieviel Recherche wäre mir erspart geblieben!
Joanne Foucher beleuchtet über 20 Göttinnen Nordeuropas, die sie den heidnischen Festen im Jahresrad zuordnet, und beschreibt ihre Verehrung. Und das „beleuchten“ meine ich wörtlich: Durch ihr Studium der Archäologie und ihre Ausbildung zur Priesterin sind ihre Texte in bester Weise erhellend. Sie schreibt klar und eindeutig, ohne sich in Schnörkeln zu verlieren, und man spürt ihre Kompetenz und Liebe in jedem Absatz.
Die Darstellungen der Göttinnen sind frei von Geschwafel und erfreuen mich zutiefst.
Wundervoll finde ich auch die Hinweise auf die Orte, wo die Göttinnen auch noch heute verehrt werden können, und ich werde sie bereisen.
In einigen Punkten stimme ich nicht Joanne Foucher überein – das ist aber meinen persönlichen Erfahrungen im Reich und im Umgang mit den Göttinnen geschuldet – eine Unklarheit, die nach meiner Beobachtung häufig auftritt. Diese Unklarheit weist uns immer wieder darauf hin, dass es keine letztgültige Wahrheit gibt, sondern subjektive Wahrheiten, die in Harmonie miteinander leben sollten und können.
Ein Buch, das jede Frau und jeden Mann darin unterstützt, in Kontakt mit der Göttin in all Ihren Erscheinungsformen zu kommen!
schreibt
Joanne hat mit diesem Buch, zumindest für mich, eine Lücke geschlossen und wer sich auf den Weg zur großen Göttin begibt, wird nur sehr schwer an diesem Buch vorbeikommen.

Hier verbindet sich das alte Wissen über die gemanische Entstehungsgeschichte und ihren Göttinen mit dem der britischene Insel. Liebevoll beschreit sie Autorin die einzelnen Göttinen mit ihren Aspekte, die doch alle nur die eine große Göttin sind. Man fühlt ihre Verbundenheit mit jeder einzelenen von ihnen. Vor allem ihre Bescheibung vom Skadi, von der meine Tochter ihren Namen hat, trieb es mir fast Tränen in die Augen, da ich selten eine so gefühlvolle, stolze und energievolle Beschreibung von ihr gelesen habe.
Mit diesem Buch wird die Göttin auch hier mitten in Deutschland für denjenigen erlebbar, der sich davor vielleicht schwer getan hat. Denn sie ist mitten unter uns, man muß nur zuhören.

Für mich eines DER Bücher und wenn ich nicht davor schon ein Fan von der Autorin gewesen wäre, wäre ich es spätesten jetzt!
schreibt
Ein wundervolles Buch das uns Wissen mit viel Liebe zurück gibt, was schon fast in Deutschland vergessen war. Eigentlich ein muss für jede oder jeden der unsere Wurzeln sucht. Ein herzliches Dankeschön an die Autorin.
schreibt
Es sind schon viele Bücher über die heidnischen Jahreskreisfeste und Göttinnen geschrieben worden. Dieses hier „Unsere Heimischen Göttinnen neu entdecken“ ist ganz klar anders! Endlich gibt es ein Buch über unsere heimischen Göttinnen hier in Deutschland und ihre Anordnung auf dem avalonischen Jahresrad. Das avalonische Jahresrad unterscheidet sich vom heidnischen Jahresrad unter anderem dadurch, dass die Elemente anders angeordnet sind. Wenn man sich darauf einlässt, ohne Vorbehalte, öffnet sich ein Tor zu einer sehr intensiv erfahrbaren Spiritualität. Was mir sehr gut gefällt, ist das die Autorin Kult- und Verehrungsplätze hier in Deutschland beschreibt und Infos zu den Göttinnen gibt, die man so nicht einfach irgendwo nachschlagen kann. Ebenso erklärt sie sehr gut worum es bei den einzelnen der acht Jahreskreisfeste der Göttin geht. Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben, liest sich flüssig und ist einfach großartig und empfehlenswert. Ein großes Dankeschön an die Autorin, ich bin ein großer Fan!